International Jazz Day – Konzert bei QQTec

Am 30. April 2019 findet weltweit der achte von der UNESCO und Herbie Hancock initiierte “International Jazz Day” statt. Seit der Gründung dieses “Feiertags des Jazz” 2011 wird der Jazz jedes Jahr weltweit mit hochkarätigen Konzerten als Weltsprache der Freiheit gefeiert. Jazz symbolisiert einen freien Geist, Toleranz und Menschenwürde. Der UNESCO-Sonderbotschafter Herbie Hancock bezeichnet den Jazz als die wirksamste musikalische Kunstform für Diplomatie und Völkerverständigung.

Auch in Hilden findet 2019 wieder ein Konzert zum International Jazz Day statt: am 30.4.2019 treffen im Rahmen von Axel Fischbachers Konzertreihe Blue Monday (diesmal an einem Dienstag) 4 renommierte Jazzmusiker aus 3 Ländern aufeinander. Der Spielort ist diesmal allerdings QQTec.

Besetzung:
Sandra Hempel – Guitar (Deutschland)
Axel Fischbacher – Guitar (Deutschland)
Cord Heineking – Bass (Holland)
Bruno Castellucci – Drums (Belgien)

Dienstag., 30.4.19, Beginn 20:30 Uhr
Abonnenten der Blue Monday Konzertreihe haben freien Eintritt.
Gefördert von der Sport- und Kulturstiftung der Stadt Hilden

Eintritt 15 Euro
Tickets unter www.neanderticket.de/ und an der Tageskasse.

Der musikalische Autodidakt begann mit 14 Jahren mit dem Schlagzeugspiel. Bereits Anfang der 1960er Jahre arbeitete er mit belgischen Jazzmusikern wie René Thomas, Bobby Jaspar, Jacques Pelzer und Francy Boland und erhielt 1962 den ersten Preis für Schlagzeug beim Adolphe-Sax-Jazzfestival in Dinant.
Zwischen 1977 und 1979 war er Mitglied der Band von Jan Akkerman. Seit 1980 war er Schlagzeuger der Bigband von Peter Herbolzheimer. Daneben arbeitete er auch mit der Bigband von Bob Mintzer und dem Count Basie Orchestra.
Als Sideman wirkte Castellucci an mehr als sechzig Alben mit und arbeitete mit Musikern wie Charlie Mariano, Airto Moreira, Joe Zawinul, Bob Mintzer, Chet Baker, Lee Konitz, Jaco Pastorius, Quincy Jones, Chaka Khan, Dianne Reeves, Bill Frisell und Jan Akkerman, in jüngerer Zeit mit Éric Legnini, Judy Niemack, Richard Galliano, Ivan Paduart, Philip Catherine, Joachim Kühn, Anne Ducros, Gordon Beck und Heinz von Hermann.

Er studierte am Conservatorium für Musik in Amsterdam. Er erhielt unterschiedliche Musikpreise, darunter den Dortse Jazz Preis (NL).
Zusammen mit Jens Düppe spielte er bei verschiedensten internationalen Festivals wie dem North Sea Jazz Festival und dem Reykjavik Jazz Festival in Island.

Sandra Hempel wird 1972 in Pinneberg geboren, wächst in Tornesch auf und spielt zunächst einige Jahre Akkordeon und Klavier, bevor sie im Alter von 16 Jahren zur Gitarre wechselt. Wenig später beginnt sie sich für Jazz zu interessieren, spielt in lokalen Bands und wird 1991 Mitglied des Sport- und Kulturstiftung der Stadt HildenLandesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein. Von 2001-2003 lebt Hempel mithilfe eines DAAD Stipendiums in New York, studiert dort im Graduiertenprogramm der Aaron Copland School of Music am Queens College und schließt ihr Studium im Sommer 2003 mit dem “Master of Arts” ab. Konzerttätigkeiten und CD-Aufnahmen führen sie ins In-und Ausland: u.a mit Steve Swallow, Herb Geller, Will Vinson, Seamus Blake, Rick Margitza, Nils Landgren, Wolfgang Schlüter, Ulita Knaus, der NDR Big Band, dem Jazzbalticaensemble, dem Bundesjazzorchester “Bujazzo” (Ltg. Peter Herbolzheimer) und der New Cool Collective Big Band/NL. Derzeit spielt sie u.a mit ihrem eigenen neuen Projekt, dem Sandra Hempel 4-tett.

Jazzgitarrist Axel Fischbacher, 1956 in Lübeck geboren, zählt schon lange zu den Spitzensolisten der europäischen Szene. Zu Beginn seiner Karriere noch oft als Sideman diverser Rock- und Popkünstler beschäftigt, wendete er sich schnell und exklusiv dem Jazz zu – Fischbacher beherrscht alle Spielarten dieses Genres von Bebop über Jazzrock bis hin zum Blues und verbindet sie zu seinem ganz eigenen, charakteristischen Sound.
Im Laufe seines Lebens spielt er unzählige Tourneen in Europa, Kanada und den USA und tritt auf den namhaften Jazzfestivals auf. Er veröffentlicht elf Alben als Bandleader, wirkt bei über 50 Tonträgeraufnahmen mit und spielt mit zeitgenössischen Jazzgrößen wie Danny Gottlieb, Mark Egan, Curt Cress, u.v.m.
Axel Fischbacher ist neben seinen diversen Bandprojekten und Tourneen auch Initiator und künstlerischer Leiter der Konzertreihen „Blue Monday“ (Hilden), „Capio-Jazz“ (Hilden) und „Jazzattack“ (Krefeld), sowie der Jazz-Masterclasses „Summerjazz“, „Vocaljazz“, „Crossover Bandmeeting“ und „Guitarmeeting“ in Hilden.
Fischbacher arbeitet abwechselnd in New York, Kanada und vielen Ländern Europas, lebte in Spanien, Österreich, der Schweiz und aktuell in Nordrhein-Westfalen.