Jazz, Kunst und Theater/ QQTec im 2.Halbjahr 2017

QQTec präsentiert zum 2. Halbjahr wie gewohnt ein hochwertiges Kultur Programm. Alle 3 Disziplinen sind prominent vertreten. Zunächst der Jazz:

Am 17.9. beginnt das Jens Düppe Quartett. Der Kölner Schlagzeuger und Komponist präsentiert seine neue CD „Dancing Beauty“ bei QQTec, eine Woche vor dem offiziellen Start. Musik bedeutet Freiheit. So verwundert es nicht, dass sich Düppe nun von neun Zitaten des Musik-Philosophen John Cage zu einem ganzen Album hat inspirieren lassen.

Im Programm von QQJazz geht es am 15.10. weiter mit dem Berliner Trompeter Christoph Titz & Band. Er ist stilistisch schwer einzuordnen. Alles was Christoph Titz hört, Einflüsse aus aller Welt, fließen in seine Musik. Ein spannender Bogen zwischen Rock, Soul und Smooth. Musik die unter die Haut geht.

Am 12.11. kommt das Wood & Steel Trio. Ein lupenreiner Trio-Jazz. Allerdings in ganz eigener und sofort vollkommen unverwechselbarer Klanglichkeit. Kein Schlagzeug, kein Klavier – statt dessen Dobro (Metall Gitarre) und Marimba beziehungsweise Vibrafon. Nur der Bass, unverzichtbar für Bauch und Füße nahezu aller Musik, hält auch im Wood & Steel Trio den Laden zusammen.

Den Abschluss des Jahres gestaltet – wie in früheren Jahren – eine Formation des Schlagzeugers Peter Baumgärtner. Sein neuestes und ganz spezielles Highlight: Accordion Affairs am 17.12. Trio oder Quartett? Beides trifft zu. Der besondere, eigene Sound entsteht durch das simultane Spiel von Akkordeon und Piano durch den blinden Jörg Siebenhaar, was die Möglichkeiten von Arrangement und Improvisation erheblich erweitert – Akkordeon und Piano werden eins! Ein ganz besonderes emotionales und musikalisches Erlebnis.

Alle Konzerte sind sonntags um 16 Uhr. Tickets für 20/18 € unter www.neanderticket.de und an der Tageskasse.

Doch nun zur Galerie QQArt. Die erste Ausstellung findet vom 6.10. (Vernissage) bis 22.10. statt. Hier präsentiert Hanna Brückelmann aus Brüggen die Ausstellung „Keramik in Feuer und Rauch“. Auf Einladung der hauseigenen Arbeitsgruppe „Experimentelle Keramik / RAKU“ zeigt sie Skulpturen, bronzezeitliche Repliken und Rauchbrandgefäße.

Die nächste Ausstellung vom 5. bis 19.11. steht unter dem Thema „Maschinenwelt“. Hier zeigen 5 Künstler aus Baden-Württemberg ihre Interpretationen des Themas. Das Thema Technik wird in der Kunst, der gegenwärtigen sowie auch der vergangener Epochen, nur am Rande behandelt. Dabei ist es besonders interessant, eine Ausstellung zum Thema „Maschinenwelt“ zusammenzustellen, eine Ausstellung, in der Technik in jeder eigenen Ausformung Symbolfunktion besitzt.

Den Jahresabschluss bildet die traditionelle Biennale mit den besten Arbeiten der QQTec Kunstschule vom 8. bis 17.12. Neu in diesem Jahr ist die Einladung an die Mitglieder des Vereins ebenfalls an der Ausstellung teilzunehmen.

Und was fehlt noch im Programm? Richtig, das Theater. Dies steht unmittelbar bevor. Am 23.9. um 19:30h ist die Premiere des Stücks „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun. Die Gruppe Traumakel setzt damit die noch kurze Theatertradition bei QQTec fort. Nach Hitchcocks „39 Stufen“ im letzten Jahr fiebern alle dem neuen Stück bereits entgegen. Nach der Premiere finden weitere Aufführungen am 25. und 27.9. statt. Karten zu 10 / 5 € direkt bei traumakel@gmail.com und an der Abendkasse.

Und sonst? Natürlich die Museumsnacht im Kreis Mettmann an der auch das Radio / TV Museum am 29.9. von 18 bis 24 Uhr teilnimmt. Besondere Gäste sind die Macher des Ortsverbands Hilden im DARC (Deutscher Amateur Radio Club), die ihren 70. Geburtstag bei QQTec feiern und mit der ganzen Welt Verbindungen in Bild und Ton herstellen.