Neuer Vorstand bei QQTec

In der kürzlich abgehaltenen Mitgliederversammlung des Hildener Kulturvereins QQTec e.V. wurden Weichen für die Zukunft des Vereins gestellt. Nach einem Rückblick auf die vermehrten Aktivitäten in den Bereichen von Kunstschule, Kunstausstellungen, Jazzkonzerten und Theateraufführungen erfolgte die Entlastung des bisherigen Vorstandes. Die Neuwahl bestätigte den neuen Vorstand, der wieder aus 5 Mitgliedern besteht. Im Amt bestätigt wurden die Gründungsmitglieder Rolf Gührer (Thyssen Krupp) , der sich um Events und Organisation kümmert, sowie Dr. Helmut Stein , der bisherige Vorsitzende.

Neu in den Vorstand wurde Ingetraut D. Stein als Leiterin der Kunstschule und ebenfalls Gründungsmitglied gewählt. Weitere Verstärkung erfolgte durch die Wahl von Prof. Volker Hodapp und Günter Kuschmann.

Volker Hodapp – emeritierter Professor für Psychologie an den Universitäten Frankfurt und Düsseldorf- sagt über sich: „Nach meiner Pensionierung konnte ich mich verstärkt meinen Interessen Musik und Malerei widmen. Durch den Besuch der Jazzkonzerte im QQTec lernte ich die Kunstschule kennen und belegte einen Malkurs bei Zoran Velinov.“ Daraufhin war er regelmäßiger Teilnehmer an den Ausstellungen der Kursteilnehmer und gewann hierbei den Publikumspreis  in 2015.

Günter Kuschmann studierte Kunst und Kunstwissenschaft an der Akademie in Düsseldorf. Er arbeitet als Bildender Künstler im Bereich von Zeichnung/ Malerei / Fotografie und führt diese Medien in digital fine art prints zusammen.  Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Theaterprojekten, die er als Ausstatter oder Regisseur begleitet. In kunst- und theaterpädagogischen workshops, sowie Lehrtätigkeiten, gibt er seine Erfahrungen weiter. In 2016 führte er Regie in dem Stück „Die 39 Stufen“ von Alfred Hitchcock, das im September bei QQTec aufgeführt wurde.
Nach der Wahl der neuen Vorstände wählten diese dann Helmut Stein zum Vorsitzenden und Volker Hodapp zu seinem Stellvertreter.

Ansonsten  sollen die Aktivitäten von QQTec mit kleinen Änderungen weitergeführt werden. Die Jazzkonzerte sollen nun sonntags um 16 Uhr (anstatt 15 Uhr) beginnen und in der Biennale der Absolventen der Kunstschule sollen auch Mitglieder teilnehmen können.

Die so erfolgte Verstärkung des Teams wird der Qualität der Veranstaltungen zugute kommen.