Hommage à Wilhelm Fabry – 17.09. bis 03.10.2010

Als die regionale Künstlerorganisation im Kreis Mettmann, folgt der Bergische Künstlerbund BKB e.V. gern der Herausforderung, sich mit einem speziell „Hildener“ Thema zu befassen: dem Fabry-Jubiläumsjahr 2010. Zwar kommen die beteiligten Künstlerinnen und Künstler aus allen Städten des Kreisgebietes und nur einige aus Hilden, es gehört jedoch zum Selbstverständnis des Vereins, sich im gesamten Kreisgebiet (und darüber hinaus) einzubringen. So gab es Ausstellungen und Projekte in Monheim, Velbert, Wülfrath, Mülheim/Ruhr, Erkrath, Leichlingen – um nur einige zu nennen. Der BKB ist kein reiner Ausstellungs- oder Galerieverein, immer wieder stehen Projekte, die auch andere Sparten einbeziehen, auf der „to-do-Liste“. In diesem Jahr nun also das Thema „Fabry“. Für viele Kolleginnen und Kollegen bedeutete dies in der Vorbereitungszeit die Auseinandersetzung mit einer für sie bis dato unbekannten historischen Persönlichkeit und deren Schaffen. Anders als die „Hildener“, waren die Künstlerinnen und Künstler auch nicht der Bilder- und Informationsflut „ausgesetzt“, die sich zwangsläufig für die Ortsansässigen ergab.

Auf Einladung von QQTec e.V., die Galerie QQArt für eine Ausstellung zu nutzen, begann so vielerorts in der Region die Suche nach einem Aspekt zum Thema „Fabry“, der nicht bereits im Rahmen der vielen Ausstellungen und Aktionen betont worden war. Herausgekommen ist eine vielfältige, spannende und bisweilen irritierende Ausstellung, welche von klassischer Malerei und Grafik über Objekte und Installationen bis hin zu szenischen Werken reicht. Die Sicht „von außen“, ein wenig Distanz zum Objekt, bringt Ideen hervor, die vielleicht ein wenig untypischer sind, als gewohnte Darstellungen zu historischen Persönlichkeiten. Insgesamt zeigen 20 Künstlerinnen und Künstler des BKB ihre Werke, führen auf und beteiligen sich am Rahmenprogramm der Stadt (Kunstcafé, Gespräch zum Thema „Auftragskunst“).

Zu Vernissage (17.9.,19:30) und Finissage (3.10., 17:30) wird es eine szenische Aufführung geben, am Vorabend des Ausstellungsendes (2.10., 18:30) gibt die ebenfalls aus der Region stammende Formation ACCENTI ein Konzert mit dem Titel JAZZBOSSABLUES.

Die Beteiligten im Einzelnen:
Ingrid Bülow (Velbert-Langenberg)
Sabine Clemens (Erkrath)
Ute Dix ( Heiligenhaus)
Uwe Dreyer (Essen)
Inge Dropmann ( Ratingen)
Hella Hellus-Enzweiler ( Mettmann)
Vanessa M. Hötger (Mülheim/Ruhr)
Mariele Koschmieder (Erkrath)
Ute Küppersbusch (Velbert)
Razeea Lindner (Hilden)
Detlef Mischo (Velbert)
Gerd Sasse (Velbert)
Herbert Siemandel-Feldmann (Essen)
und Meike Lothmann
Hildegard Skirde (Hilden)
Berthold Welter (Leichlingen)
Ingetraut D.Stein (Erkrath)
Achim Uthke (Hilden)
Georg Weber (Mülheim/Ruhr)
Jörg Pauli, theater&mehr, (Solingen)

und ACCENTI : Ursula Steinbach (dr), Ute Küppersbusch (bs), Michael Schmidt (g), Michael Schollee
(harps), Werner Psoch (sax) und Mario Hartmann (perc).